• Nadine

Pura naturaleza, La Vigna

WOW! Wir wissen gar nicht, wie wir diese 2 Wochen auf La Vigna in einem kurzen Beitrag zusammenfassen können - aber wir geben unser Bestes :)


Nach einer kurzen Busfahrt von Colonia del Sacramento holt uns Augustín in Valdense ab und bringt uns auf seinen Hof "La Vigna". Nach einem kleinen Rundgang durch seinen vielfältigen Bio-Hof und mit viel Essen bepackt - natürlich von der eigenen Ernte - richten wir uns in unserem sehr bescheidenen Blechgehütt ein und fühlen uns schon fast wie zu Hause - aber eben doch nur fast. Nach der ersten grossen Euphorie kam auch schon ein kleines Tief: unser eigenes Apartement war ziemlich verstaubt, voller Spinnen und leider überhaupt nicht isoliert, so dass wir nach der ersten Nacht nach mehr Decken fragen mussten. Aber hey, wir wollten ja aus unserer Komfortzone herauskommen :)


Augustín lebt mit seiner Frau Lucila und seinen drei Kindern Lucca, Olivia und Mora auf dem alten Weingut "La Vigna", welches sie vor ca. 20 Jahren gekauft haben. In den vergangenen Jahren haben sie aus diesem Stück Land ein kleines Paradies gezaubert und sich ihren Traum verwirklicht. Sie produzieren eigenen Käse mit der Milch von ihren Schafen, Kühen und Ziegen, sie haben ein kleines Hotel, einen Garten, Hühner, Schweinchen, ein Pferd und viel Land, wo sie unter anderem Süsskartoffeln, Tomaten und Hafer anbauen. Und wie man herauslesen kann, gibt dieses Naturparadies aber auch sehr viel zu tun - und genau aus diesem Grund kam Giodini zur Hilfe.


Wir durften für zwei Wochen gegen Kost & Logis mit anpacken und eigene kleine Projekte realisieren. Und was genau haben wir denn als Amateur-Bauern so gemacht?


Wir durften Süsskartoffeln ausgraben, den Gemüse- & Kräutergarten auffrischen, jeden Morgen und Abend die Kühe und Schafe zur Weide & nach Hause führen, den Hühnerstall von 537kg Hühnermist befreien, hatten den undankbaren Job den Hühnern ein paar Federn auszurupfen (keine Angst, die leben alle noch :-D), waren bei der Impfung der Ziegen & Schafe dabei, haben den Hühnern ein neues Zuhause aufgebaut und neu gestrichen und durften Ziegen und Schweine füttern und jeden Tag mit der verspielten und treuen Hündin Pampa schmusen. Selbstverständlich hat uns Hector, die allwissende & gute Seele des Hofs, bei allen Aufgaben geholfen und uns Bürohänden gezeigt, wie man die Aufgaben angehen könnte. Bei all den Unterfangen hatten wir immer enorm viel Freiheiten, konnten selber kreativ werden & völlig selbständig arbeiten. Wir hatten stets das vollste Vertrauen von Hector, was uns sehr gefreut hat. Erika, welche sich stets um die Gäste gesorgt hat, versorgte uns gelegentlich mit ihren hausgemachten Gebäcken und wir schlossen auch sie schnell in unser Herz. Am Tag unserer Abreise hat sie uns noch ihre Stadt "Nueva Helvecia" vorgestellt & uns herumgeführt.


Neben diesen Aufgaben auf dem Hof durften wir ebenfalls unser Blechgehütt renovieren. Normalerweise arbeiteten wir von 8-11 und von 15-18 Uhr, jedoch waren wir immer so voller Tatendrang, dass wir in unserer Mittagspause jede Sekunde genutzt haben, um aus unserem Gehütt ein gemütliches Zuhause zu machen. Wir haben entrümpelt, geputzt, gezimmert, gestrichen, dekoriert, bepflanzt, gezaubert und unser Gehütt in ein wohnbares Tiny House umgestaltet.


Wir konnten die Energie des Ortes so richtig aufsaugen und dabei zusehen, wie unsere Energie und Inspiration Tag für Tag wuchs. Ein unglaubliches Gefühl, welches wir nie mehr vergessen werden. Man hört oft, dass es wenig braucht um glücklich zu sein. Wir lebten sehr einfach und mit wenigen Dingen, standen mit der Sonne auf, gingen mit ihr zu Bett und es hat uns nie an etwas gefehlt - das ist für uns "La Vigna".


Als Abschiedsgeschenk hat sich unsere Energie auch auf unsere Hauskatze übertragen. In der letzten Nacht entlud sich diese Energie in flüssiger und stinkender Form auf unseren Teppich - shit happens.


Espectacular, fantástico, excelente, maravilloso, fabuloso - gracias la Vigna!

Con mucha energía









140 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen