top of page
  • Nadine

Ferien vom Reisen und Yogi-Sein

Nach diesen hundsguten Tagen in Trujillo packen wir unsere 17 Taschen und Reisen nach Ecuador! Die Reise beginnt vielversprechend. Unser Bus ist auf 23:55 geplant. Joël witzelt noch und sagt “die haben das sicher so gemacht, damit die Leute am richtigen Tag kommen und nicht verwirrt sind”. Siehe da, die Leute am Bus Terminal erklären uns, dass der Bus nicht vor 01:00 erscheint. Weshalb? Weil es vermehrt Fälle gab, bei denen die Passagiere am falschen Tag erschienen… Von Trujillo nach Guayaquil ist bisher mit 20h unsere längste Busfahrt. Erstaunlicherweise geht diese wie im Flug vorbei und hier sind wir nun, in Ecuador.

Nach einer intensive Besichtigung der Stadt Guayaquil (wir spazieren zum Mercado und zurück) nimmt uns der nächste Bus netterweise mit nach Montañita. Dort erwartet uns Tania, bei der wir die nächsten 2.5 Wochen verbringen dürfen. Nach 7 intensiven Wochen durch Peru mit zahlreichen Hochs und Tiefs sowie Eindrücken ist es für uns an der Zeit, alles sacken zu lassen und zu verarbeiten: Ferien! Wir lassen es uns so richtig gut gehen – Yoga zum Frühstück, danach ein grosser leckerer Brunch mit Meeresblick, nachmittags einen Strandspaziergang und jeden Abend ein selbgekochtes Festmahl. Wir fühlen uns trotz fehlender Sonne puddelwohl und geniessen es so richtig wieder einmal ein “Zuhause” zu haben. Zuhause mag man sich dessen gar nicht so bewusst sein: Kleider aufhängen zu können tut gut!

Die Wohnung von Tania ist genial! Wir haben unseren eigenen Stock, eine grosse Fensterfront und ein Vorraum mit Moskitonetz. Natürlich fehlen auch hier die Hunde nicht. Tania hat 3 adoptiert, die uns jeden Tag mit einem Kaffeekränzchen beehren. Ab und zu machen wir ein Sunntigsfährtli mit Tania, die uns die ganze Küste zeigt und ununterbrochen redet.

Nach 2.5 Wochen purer Entspannung geht es los ins Yoga Teacher Training nach Montañita ins Casa del Sol. Wir können es kaum erwarten! Wir sind jedoch sehr froh, dass das Casa del Sol nicht im Zentrum von Montañita ist, denn dieses Küstenstädtchen versprüht nicht gerade eine wohlige Atmosphäre… Da schlendern ziemlich kurrlige Gestalten durch die Gassen sagen wir euch. Das Casa del Sol hingegen empfängt uns voller Liebe und versprüht eine wunderbare Energie. Kurz nach der Ankunft dürfen wir bereits eine Stunde Yin-Yoga mit Jackson geniessen. Danach erwartet uns ein Willkommens-Dinner, wo wir alle Teilnehmer und die Lehrer kennenlernen dürfen. Da kommen wir zum ersten Mal in den Genuss der Kochkünste von Allison, die uns während den kommenden 3 Wochen täglich verwöhnen wird. Wir treffen hier auf die Teilnehmer Jack (USA), August (USA), Dona (USA), Romi (us dr Schwyz), Elisa (Österreich), Cheryl (unsere Lehrerin) und Tamara (die Besitzerin des Casa del Sol und ebenfalls Yogalehrerin). Tamara beginnt mit dem Satz: “Die Erfahrung hier wird eine der unvergesslichsten eures Lebens sein”. Da sind wir gespannt!

Die folgenden 3 Wochen sind einfach unbeschreiblich wertvoll und man kann sie fast nicht in Worte fassen. Es ist eine wundervolle Lebensschule, die unser Mind-Setting total erweitert und bereichert.

Jeder Morgen beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück, gefolgt von “Chanting” der Yoga Sutras in Sanskrit & einer Atemübung mit einer anschliessenden Meditation. Wir haben zuvor noch nie von den Yoga Sutras gehört. Man kann sie als “Philosophie” beschreiben. Sie sind uralt und dennoch tragen sie enorm viel Weisheit und Wissen in sich, die auch in der heuitgen Zeit von grossem Nutzen sind. Und das in ein paar wenigen Zeilen. Diese Worte sind Balsam für unsere Seelen. Nach diesem tollen Start in den Tag heisst es üben, üben und üben. Nur durch üben und Fehler machen können wir schliesslich lernen.

Wir lernen die Yoga-Figuren kennen, dürfen deren Geschichten hören, erfahren, wie man eine Yoga-Stunde aufbauen kann, unterrichten einander, planen gemeinsam Yoga-Klassen, erhalten viel Feedback und dürfen als Abschluss eine ganze Stunde Yoga unterrichten. Faszinierend, wie viel man in kurzer Zeit lernen kann. In unserer Gruppe herrscht Harmonie, jeder unterstützt den anderen auf eine liebevolle Art & Weise. Oft treffen wir uns in der Outdoor-Küche, meist zu Frozen Banana und Erdnussbutter. Sogar Nachtessen bereiten wir füreinander vor. Wir alle sind uns sehr unterschiedlich und dennoch gelingt es uns tiefe Verbindungen zueinander aufzubauen. Selten haben wir so viele wunderbare Menschen in kurzer Zeit und an einem Ort kennengelernt. Es ist schön diese Menschen nun Freunde nennen zu dürfen.

Die Zeit neigt sich dem Ende zu und mündet in einem absoluten Highlight! Die Besitzerin des Yoga Studios, Tamara, ist so begeistert von Nadine’s Yoga-Lehrer-Künsten, dass Nadine die Gelegenheit erhält, eine öffentliche Klasse zu unterrichten. Natürlich akzeptiert Nadine und zaubert eine geniale Klasse auf den Bambus-Boden. Die Leute sind begeistert! Schlussendlich hat Tamara mit ihrer Aussage nicht übertrieben, die drei Wochen sind wirklich von den unvergesslichsten in unserem Leben. Wir freuen uns nun das Gelernte in die Welt zu tragen und anderen Menschen zeigen zu dürfen, was Yoga ist. Denn Yoga ist viel mehr als “nur” die Verrenkungen :)


OM <3


47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page